EMMY NOETHER-GRUPPE "AUFRICHTIGKEIT IN DER GOETHEZEIT"


Willkommen auf der Homepage der Emmy-Noether-Gruppe "Aufrichtigkeit in der Goethezeit". Hier finden Sie Informationen zu dem Projekt, dem Team sowie zu aktuellen Veranstaltungen der Gruppe.

 

Die seit 1.7.2011 von der DFG geförderte Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe untersucht die grundlegende Rolle der Aufrichtigkeit in der Kultur und Literatur der Goethezeit. Im Mittelpunkt der Überlegungen stehen dabei erstens die Grundlagen der Aufrichtigkeit in Theologie und Moralphilosophie; zweitens die Bedeutung der Aufrichtigkeit für die deutschsprachige Literatur der Goethezeit; und schließlich drittens die Bezüge zur europäischen Literatur, insbesondere zur französischen Literatur zwischen Klassik und Aufklärung.

Aktuelles

Buchpublikation:

Simon Bunke / Antonio Roselli: Ein kleines Lexikon der Aufrichtigkeit. Hannover 2014.

      

Archiv

Shakespeares Überleben(de)

Ringvorlesung SoSe 2014

Veranstalter: Prof. Dr. Christoph Ehland, Dr. Simon Bunke

    

Internationale Tagung

AUFRICHTIGKEITSEFFEKTE.

SIGNALE, FIGURATIONEN UND MEDIEN IM ZEITALTER DER AUFKLÄRUNG

23.-25. Januar 2014

Raum E5.333

Universität Paderborn

 

Aufrichtigkeit wird im 18. Jahrhundert vorwiegend als eine moralische Pflicht aufgefasst, bei der das Innere des Menschen mit seinen Worten und Handlungen korrespondieren muss. Diese Forderung ist Teil des Selbstbildes der sich formierenden bürgerlichen Gesellschaft. Aus dieser Pflicht folgen jedoch Schwierigkeiten, wenn es um die Kommunizierbarkeit und Erkennbarkeit von Aufrichtigkeit geht. Eine Paradoxie besteht darin, dass jeder explizite Verweis auf die eigene Aufrichtigkeit diese bereits suspekt erscheinen lässt: wer sie zu sehr beteuert, macht sich einer abweichenden Intention verdächtig; zugleich muss die Aufrichtigkeit jedoch erkennbar sein. Die Korrespondenz von Innen und Außen bedarf somit spezifischer Aufrichtigkeitseffekte – verstanden als antirhetorische Rhetorik, als Verfahren zur Erzeugung von Evidenz, als Formen (inszenierter) Unmittelbarkeit, als Einsatz ‚natürlicher‘ Zeichen –, deren Untersuchung Gegenstand der interdisziplinären Tagung sein wird. Beteiligte Fächer: Allgemeine Rhetorik, germanistische Sprach- und Literaturwissenschaft, Komparatistik, Romanistik, Philosophie, sowie Geschichts-, Medien- und Kunstwissenschaften.

                                                                                                                                     

 

Index A-Z | Impressum | Webmaster | Login | Geändert am: 19.10.2016